Sprechen Sie Tango?

– oder: „Du vastehst mi ned…“

Wir wurden gefragt, ob wir nicht mal was zum Thema
Kommunikation und Verständigungsschwierigkeiten
machen könnten – wir können!
 
Tango ist ja quasi eine Sprache. Eine Sprache mit diversen Dialekten, Färbungen und unterschiedlicher Intonation.
  • Einer spricht leise, einer laut, einer blumig und eloquent, der andere klar und schnörkellos.
  • Einer brabbelt sinnentleert, der andere formuliert wohlüberlegt.
  • Einer spricht schnell, hastig
  • Einer langsam, zögernd……
Und so ist es beim Tango auch.
Einer beherrscht die Sprache meisterlich, der andere noch kaum.
 
So kann es dann auch schon mal zu Verständigungsschwierigkeiten zwischen Führendem und Folgendem kommen.
 
„Du vastehst mi ned, Du vastehst mi ned, mir kummt sogar vua du huachst ma ned zua……….“
 
Tja, was kann da helfen?
First of all:
und gar nicht so banal, wie es klingen mag
  • Du solltest mit demjenigen, der dich zum Tanz auffordert auch wirklich tanzen wollen!
  • Nicht halbherzig nach dem Motto : „Wenn ich schon nicht mit Pablo tanzen kann, dann nehm ich halt den Pauli, in Gottes Namen……..“
  • Beide müssen miteinander tanzen, kommunizieren wollen und sich wirklich, für diesen Tanz, auf den anderen anderen einlassen.
Das ist schon mal „die halbe Miete“…
 
Gehen wir jetzt mal davon aus, dass sowohl beim Führenden, als auch beim Folgenden die basics ( das Grundvokabular etc ) vorhanden sind, dann hätte ich ein paar kleine Tipps
  • Für Führende
    • „Sprich“ klar, deutlich und mit Selbstvertrauen.
    • Arbeite mit Vokabeln und Redewendungen die du beherrscht.
    • Mach Pausen beim Sprechen, entschleunige.
    • Wiederhole, wenn was wichtig ist, es mal nicht sofort geklappt hat, oder einfach wenn es Spaß gemacht hat.
    • Mach ne Pause, wenn du das Gefühl hast deine Folgende versteht dich nicht, oder hört dir nicht (nicht mehr) zu.
    • Steigere deine Geschichte von Tanz zu Tanz.
    • Versuch nicht schon beim ersten Tanz, deinen ganzen Sprachschatz zu verwenden, das kann zum einen euch beide überfordern und zum anderen sind Steigerungen, Überraschungen cool.
    • So ein Wortschwall zum Beginn einer Unterhaltung ist keine gute Einführung. Der Krimiautor baut ja auch die Spannung auf und verrät nicht gleich auf Seite 1, wer der Mörder ist – und wenn doch, dann muß die Geschichte schon wahrhaft meisterlich sein 🙂
    • Also fürs Erste also ein bisserl wie im Schulaufsatz
      • Einführung
      • Hauptteil
      • Schluß
    • Hol mal Luft, oder halt Selbige auch mal an…
 
  • Für Folgende
    • Eine Tanguera ist groß und schön, kann selber stehen und hat immer ein freies Bein.
    • Du bist Aufmerksam, hörst zu, bist konzentriert ( denk nicht an Pablo, sondern sei bei Pauli und seiner Geschichte, die passiert nämlich wirklich….jetzt )
    • Du läßt Deinen Führenden „aussprechen“, unterbrichst ihn nicht (indem Du beispielsweise einen Boleo einbaust, oder das Bein sonst in die Luft schmeißt, weils Dir grad gefallen tät…)
    • natürlich antwortest Du, denn es entsteht ja Eure Geschichte; Du verwendest Dein Vokabular, Deine Intonation. Du kannst necken, locken, Dich zieren, …flüsternd, hauchend, jauchzend, …. kannst Deine „Worte“ dehnen um zu entschleunigen, um zu betonen, bis hin zur Pause, die auch Du als Folgende einfordern, evozieren kannst. Bring Dich ein, sei kreativ, überrasche auch Du deinen Führenden,aber im richtigen Augenblick (wenn Zeit und Raum dafür ist) und sei aufmerksam.
    • glaube nie zu wissen was als nächstes kommt…. denk nicht in Figurenmustern, vielleicht ist Dein Führender ja kreativer als Du glaubst. Also falle nicht dem vorauseilenden Gehorsam anheim, denn das unterbricht den Erzählfluß des Führenden.

Das waren erst mal ein paar Denkanstöße zum Thema und ein abschließender Rat meinerseits für den Fall, dass es zu Missverständnissen kommt : Lachen !!!!!

Wenn ein „Fehler“ passiert nicht zur Salzsäule erstarren, sondern weitertanzen, Ihr habt grad ne neue „Figur“ kreiert.

und wenn gar nix geht, dann singt halt:

so das war`s mal wieder für heute und falls Ihr Fragen zum Thema habt, oder euch Beispiele einfallen, was sonst noch so zu Missverständnissen führen kann, schreibt doch gerne einen Kommentar.

Erzählt Euch viele schöne Geschichten !!!

CU bei der XPT Neolonga

https://www.facebook.com/events/498129287257818

Herzlichst Eure

Alessandra

SyS

Letzte Artikel von Alexandra Seitz (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.