Das Gschiß um cabeceo & co

Hallo ihr Lieben

Da bin ich wieder mit einem Thema, das scheints nicht weg zubringen ist in der bunten Tangogemeinde : cabeceo & co.

Inspiriert hat mich Gerhards blogartikel und die auf Thomas‘ thread folgenden Kommentare :

Hier der Artikel

Vorweg eine Überlegung zum Thema Queer Tango. Eigentlich habe ich gedacht, dass es bei XPT klar ist, dass ALLE gern gesehene und willkommene Tänzer sind, denen unsere Musik und unsere einzige Regel : „Respekt“ gefällt, aber schön langsam glaub ich, dass wir das im Ankündigungstext vielleicht doch vermerken sollten 🤔 – so nach dem Motto „Queer Tänzer“ welcome.

Tanz in welcher Rolle du magst, tanz solang du magst (es gibt ja keine cortinas bei uns, weil wir ja schon groß sind und selber wissen, wann wir eine Pause brauchen), fordere auf wie du magst, tanz nur mit deinem Liebsten, wenn du das magst, tanz mit allen, jeden Geschlechts, wenn du das magst…. Mit einem Wort : sei einfach wie du bist und hab Spaß!!!!!

Das Thema cabeceo, mirada & co finde ich immer höchst amüsant. Ich für meinen Teil brauche keinen Kurs, um flirten zu lernen, denn das konnte ich als Kind schon recht gut und habe es später quasi zur Meisterschaft gebracht.

Ich glaube ja, dass unsere allererste frühkindliche Kommunikation das Flirten ist. Wir bekunden zum Beispiel per cabeceo, dass wir das dargebotene Breichen, und auch den Spinat nicht mögen. Und so bekunden wir auch unser Freude über Tante Olgas Geschenk – die wunderschöne Puppe im Prinzessinenkleid. Später, und das schon recht bewusst, verwenden wir mirada, um das Zuckerl vor dem Essen doch vom Papa zu bekommen, weil der unserem Blick nicht widerstehen kann. Das bringen wir dann zur Perfektion, wenn wir als Teenager länger ausgehen wollen… Und so weiter.

Später lernen wir (unter anderem) so Menschen kennen in der Bar, in der (damals) Disco … Wo auch immer…  Und wir lernen mit dem Gschau auch Dinge zu erreichen, denn, und das muss ich sagen : es gibt schon Leut, die können besonders gut schauen 😳

Also was ich meine: schauen können wir alle, flirten die allermeisten und erwachsen sind wir auch alle. Lass ma jeden auffordern, wie er mag und wie es die Situation hergibt … Ist ja nicht so schwer!!

In diesem Sinne wünsche ich euch einen schönen Tag und viel Spaß beim Tango!!

Uns vor allem, besucht uns mal im Volksgarten Pavillon… Es ist echt schön da!!

Alles Liebe

Alessandra

SyS

PS ein hübsches Beispiel gepostet von Tanguerilla visual Poetry  : lost in cabeceo

 

 

 

 

 

 

4 thoughts on “Das Gschiß um cabeceo & co

  1. Pingback: Hola Chico! Oder: Darf ich bitten, mein Herr? – mYlonga

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.