Dann lern ich mal Führen …

oder: leading Ladies, Frauenpower auf dem Tanzparkett!!!

Hallo meine Lieben, da bin ich mal wieder mit einem Thema, das nicht nur die Damen in der Tangoszene bewegen dürfte,sondern auch die Herren , wenn auch wahrscheinlich aus unterschiedlichen Gründen.

Die Dame führt !

Ich will allerdings ein wenig ausholen und fang mal so an:

Ich tanze ja, wie fast alle Damen, immerschon. (Ich habe quasi den Tanz in die Bluuut,wie der Tangoargentinier sagen würde, weil meine Mama hat auch schon Boogie getanzt, und meine Oma Charleston. Oder war es Polka ??) Erst Ballett, dann Standard und Latein, dann Boogie, dann Tango.

Nie im Leben wäre mir eingefallen freiwillig mit einer Frau zu tanzen. Igitt, igitt, das würde ja so aussehen, als könnte ich keinen Kerl abbekommen. Selbstverständlich habe ich die Mädels auch mitleidig belächelt, die miteinander getanzt haben. Erschwerend kam natürlich hinzu, dass für mich tanzen schon viel mit Flirt und Erotik zu tun hatte und immer noch AUCH hat.

Man bedenke, dass es vor dreißig Jahren noch unter Strafe stand schwul oder lesbisch zu sein, beziehungsweise als Krankheit gesehen wurde. Nun das wäre mir ja wurscht gewesen, denn ich hatte immer schon eine Affinität zu Randgruppen und Andersartigen, und viele schwule Freunde. Aber man hörte dann schon so Sprüche wie „sind die lesbisch, oder was? „, wenn Mädels miteinander tanzten. Das dachte ich nicht, vielmehr saßen die Herren der Schöpfung lieber beim Bier, als sich auf der Tanzfläche zu bewegen, so sie überhaupt des Tanzens mächtig waren. Also haben sie halt aus der Not eine Tugend gemacht die Damen. Wie gesagt, mein Ding war das trotzdem nicht. Jeder Mann, der halbwegs „seit seit rück platz “ hinbekam, war mir lieber als die beste Boogietänzerin.

Und jetzt lerne ich bei Peter Führen!

Woher der Sinneswandel? Viele Damen, die Führen lernen, machen auch aus der Not eine Tugend, weil bei den meisten Milongas Damenüberschuss herrscht. Und so kommt Frau dann mehr zum Tanzen, wenn sie den Führungspart übernimmt. Ich lerne es, weil ich mich darauf freue, so ich es irgendwann mal halbwegs kann, die viele wunderbare Musik zu interpretieren. Meine Geschichte zu erzählen, mein Bild zu malen mit meiner Folgenden. Sie ist dann quasi mein Pinsel, ich male, sie sucht die Farben aus… oder so ähnlich (btw ich bin auch gern der Pinsel, damit das niemand abwertend versteht). Ich lerne es, weil es mich auch beim Folgen weiter bringt. Es macht sensibler und vor allem verständnisvoller für den Führenden, wenn man weiß, dass es ganz schön schwierig sein kann, die Ideen, die man hat auch verständlich zu machen. Führen ist schon noch ein Stück kreativer als Folgen, obwohl ich mich da schon auch einbringe versteht sich 😉 . Ich lerne es, weil ich auf Vielfalt stehe. Ich sehe gerne Männer mit Männern Tango tanzen, Frauen mit Frauen, Frauen mit Männern, Rollentausch, das finden ich spannend. Sinnlich ist tanzen immer, erotisch nicht immer 😉 Alles kann, nichts muss.

Über meine Fortschritte und Erfahrungen beim Lernen berichte ich euch demnächst hier.

Eine Frage habe ich an euch:

Bei dancing Stars gibt es diemal ein Damenpaar. Das find ich cool und ich hab mich schon gefreut die beiden zu sehen, zumal Virginia Ernst extrem sympathisch ist. Aber die Klamotten in die sie sie stecken finde ich grauenvoll. Das erinnert mich an Hosenrollen in der Operette. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass sie soetwas freiwillig anziehen würde. Wie seht ihr das?

So meine Lieben, ich geh jetzt mal üben und dann eine Runde Folgen und wünsche euch, wie immer, viele schöne Tangos in welcher Rolle auch immer ….

Herzlichst eure

Alessandra

SyS

PS in diversen facebook posts habe ich gelesen, dass etliche Herren es gar nicht gerne sehen, wenn Damen führen. Etwa weil die Auswahl dann kleiner wird, oder wieso doch gleich ?

3 thoughts on “Dann lern ich mal Führen …

  1. Herzlichen Dank für die schöne Antwort! Gegen ein bald mal sprechen nur die Entfernung, Lübeck ist für einen spontanen Kurztrip zu weit weg von Wien. Schauen wir mal, würde mich freuen!
    Liebe Grüße, Martin

  2. Wunderbar! Und ich lerne gerade folgen, hin und wieder etwas mühselig, eineN zu finden, DIE das mag mit nem Anfänger. Und die führenden Frauen, die oft so traumhaft schön führen, die mögen dann oft lieber folgen („den ganzen Abend schon geführt, nö, dann mag ich jetzt lieber folgen“). Kann ich aber gut verstehen: Die folgende Rolle ist ja doch ein Stück weit kreativer als die führende. Wenn mich eine Folgende eine mir neue Figur folgt (mir eine passende Antwort auf die Führung gibt, die nichts mit meiner Idee zu tun hat, sondern ganz neue Antworten von mir erfordert; das Verb folgen ist da gerade absichtlich aktiv), das ist ein Traum dieser Rolle.
    Ein wenig traurig bin ich, dass ich anscheinend Dir nicht folgen darf, oder war die Folgende da gerade generisches Femininum?
    liebe Grüße, Martin

    • Lieber Martin, vielen Dank für Deinen Kommentar.
      Ich finde es spannend und cool, dass du Folgen lernst. Ich finde es für beide Rollen von Vorteil von beidem eine Ahnung zu haben, zum Verständnis des jeweils anderen. Es ist interessant für mich, dass du die Folgen Rolle kreativer findest, ich seh es grad umgekehrt. Auch finde ich Führen deutlich schwieriger, aber es macht schon auch Spaß und sobald ich es halbwegs kann, würde ich selbstverständlich mit dir tanzen in der Führungsrolle. Besonders cool finde ich auch ab und an in einem Tanz die Rollen zu tauschen. Ich hoffe, wir können bald mal experimentieren 🙃
      Ich wünsche dir viele schöne Tangos und eine gute Zeit!!!
      Liebe Grüße Alessandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.